Thesen

Die Pandemie ist hausgemacht

Ende 2019, Anfang 2020, brach ein Virus in China aus. Ob dies auf einem Markt erfolgte, von einer Fledermaus kam oder als künstliches Virus einem Labor in Wuhan entkam, ist derzeit nicht klar.
Über Wuhan wurde gleich zu Beginn ein strikter Lockdown verhängt. Dies spricht dafür, dass man zunächst die Sorge hatte, es drehe sich wirklich um ein gefährliches Labor-Virus. Bereits im März 2020 wurde der Lockdown jedoch wieder aufgehoben. Seither verläuft in China das Leben weitgehend normal. 15% geimpfte Personen, kein Impfzwang, kein Lockdown.
In fast der gesamten übrigen Welt begannen fieberhafte Aktivitäten. Im März 2020 wurde das bekannte Panikpapier der Bundesregierung verfasst, mit dem Ziel, absichtlich Angst und Schrecken zu verbreiten. Tests und Impfstoffe wurden entwickelt, Medien berichteten unentwegt über Horrorszenarien, die sich jedoch im Nachhinein in ihrer Dramatik als bei Weitem übertrieben und teilweise falsch herausstellten.
Die Todesrate entspricht in etwa derjenigen der Grippe. Dennoch wurden völlig neuartige Impfstoffe in atemberaubender Geschwindigkeit entwickelt und ohne für die Abklärung der Sicherheit erforderliche Langzeitstudien am Menschen eingesetzt. Zunächst wurden ältere Personen geimpft, mit erschreckend hohen Todesraten. In vielen Alten- und Pflegeheimen verstarb innerhalb weniger Wochen nach der Impfung ein hoher Anteil der geimpften Menschen. Inzwischen sollen sogar Kinder geimpft werden, trotz hoher Risiken häufiger schwerwiegender Nebenwirkungen, obwohl in dieser Altersgruppe die Virusinfektion in aller Regel völlig harmlos verläuft. Die ständige Impfkommission rät zur Zurückhaltung, Jens Spahn drängt dennoch zur Impfung. Das ist zutiefst bestürzend. Unser Rechtsstaat gerät völlig aus den Fugen.
Mir drängte sich von Anbeginn der Verdacht auf, dass es sich um eine perfekt inszenierte Marketingmaßnahme der Profiteure der Pandemie handelt. Dieser Verdacht hat sich zu keiner Zeit zerstreut, im Gegenteil, er erhärtet sich mit jedem Detail, das bezüglich der Fehler in den ergriffenen Maßnahmen und der katastrophalen Folgen für unser gesamtes Leben bekannt wird.
Unter den Verantwortlichen wird keiner sich aus der Affäre ziehen können, er habe nichts gewusst. Zu offensichtlich sind die Fakten und Widersprüche.

Die repräsentative Demokratie hat sich überholt

Unsere derzeitige repräsentative Demokratie leidet darunter, dass die gewählten Volksvertreter, nachdem sie im Parlament sitzen, eine von den Bedürfnissen der normalen Bevölkerung völlig abgehobene Politik betreiben. Die Konzernlobby scheint einen Großteil unserer Bundestagsabgeordneten fest im Griff zu haben. Korruption hält zunehmend Einzug, Skandale erschüttern die Abgeordneten und die Regierungsmitglieder längst nicht mehr und führen auch nicht mehr zu Rücktritten, wie das zumindest früher bei einem Funken von Anstand noch der Fall gewesen wäre. Moral wird zunehmend zum Fremdwort.
Diesem Treiben kann nur Einhalt geboten werden in einem System, welches das Parlament zwingt, das Votum der Bevölkerung bei wichtigen Entscheidungen einzuholen und dies dann umzusetzen. Dies ist in unserer digitalen Welt relativ einfach zu bewerkstelligen.

Wir benötigen eine unabhängige Medienlandschaft

Die sogenannten Leitmedien sind im Zuge der Pandemie-Berichterstattung zunehmend sichtbar zu gleichförmiger, regierungs- und industriefreundlicher Berichterstattung übergegangen. Unseren Blicken verborgen ist hinter einer unsichtbaren Subventionsfassade, dass sämtliche Mainstreammedien, also die gesamte flächendeckend veröffentlichte Meinung, Staat und Industrie gehören, wobei der Staat inzwischen selbst nur noch der Industrie dient. Zeitungen, Zeitschriften und Privatfernsehen sind zu 100% industrieabhängig, ohne Werbeeinnahmen könnten sie nicht überleben. Die reichweitenstarken Internetangebote (Youtube, Facebook usw.) gehören ohnehin vollständig der Industrie. Debatten mit Kritikern, gleich wo, bleiben im festgelegten Konsensrahmen, verschaffen aber dem Unbedarften wirksam die Illusion, er befinde sich in einer Demokratie, in der die freie Meinungsäußerung jedem öffentlich erlaubt sei. Das öffentlich-rechtliche Rundfunk- und Fernsehsystem, obwohl mit 9 Milliarden Euro pro Jahr aus Bürgerhand finanziert und eigentlich per Rundfunkstaatsvertrag verpflichtet, der Demokratie zu dienen, ist längst bis in die letzte Hinterbank durchsetzt von Mitgliedern mit Parteibuch.

Die Regierung treibt den deutschen Staat in die Pleite

Die Regierung betreibt eine von den Bedürfnissen der normalen Bevölkerung völlig abgehobene Politik, sie fordert einseitig Opfer und fördert eine zunehmende Elitenbildung und Entsolidarisierung. Sie gewährt dem Großkapital eine immer offenere Einflussnahme auf die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen, mit Turbokapitalismus und gesetzlich gesicherten Schlupflöchern der Steuervermeidung für global tätige Konzerne und dadurch fehlenden Steuereinnahmen.
Die Situation hat sich durch die künstlich inszenierte Corona-Krise drastisch verschärft. Ganze Branchen brechen weg. Die mittelständische Wirtschaft liegt am Boden. Prekäre Jobs, alters- und kinderbedingte Armut und ungleiche Bildungschancen prägen unser gesellschaftliches Bild. Die Schere zwischen Arm und Reich klafft zunehmend auseinander. Unsere Gesellschaft ist heute zutiefst gespalten.
Die Regierung handelt wider besseres Wissen. Sie setzt einseitig auf Panik schürende „Experten“, gemäß dem Panikpapier, das unter ihrer Federführung im März 2020 entstanden ist. Irrationale Ängste werden geschürt, unterstützt durch die Massenmedien, die die Panik befeuern. Andersdenkende, warnende Stimmen werden unterdrückt, diffamiert und mundtot gemacht.
Die Coronapolitik mit den völlig übertriebenen Lockdown-Maßnahmen, das Infektionsschutzgesetz, das auf Basis des völlig ungeeigneten und manipulierbaren Inzidenzwertes diese Maßnahmen ermöglicht, zerstört die wirtschaftliche und gesellschaftliche Existenz unseres Staates. Schulden in aberwitziger Höhe werden gemacht unter dem Vorwand, Leben zu schützen. Dabei entspricht das Durchschnittsalter der „an“ oder „mit“ Corona Verstorbenen exakt der durchschnittlichen Lebenserwartung. Die Alten stehen am Ende des Lebens. Der Tod ist unausweichlich. Ihn auf Kosten unserer gesellschaftlichen Zukunft, unserer Kinder, mit einem irrsinnigen finanziellen gesellschaftlichen Aufwand, zu bekämpfen, ist in höchstem Maße verantwortungslos. Anstatt ihnen einen bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen, sperrt man unsere Kinder und jugendlichen ein, verweigert ihnen den Schuluntericht, sondert sie ab, terrorisiert sie mit irrationalen Ängsten, quält sie mit Masken und Tests und will sie jetzt sogar wider besseres Wissen mit hochriskanten gentherapeutischen „Impfstoffen“ behandeln. Gesellschaftliche Tragödien spielen sich ab. Existenzen werden vernichtet. Die Selbsmordrate schießt in die Höhe. Wirtschaftliche Schäden in Billionenhöhe werden bewusst, oder sogar absichtlich, in Kauf genommen. Wer wird diese Schulden je bezahlen können?
Bei dem Heer an Beratern, die die Regierung, und damit der Steuerzahler, finanziert, kann es keinen anderen Schluss geben, als dass die Bevölkerung bewusst geschädigt und der deutsche Staat mit Absicht in die Pleite getrieben und zerstört wird.